#einszwölf
#einszwölf

Interkommunale Einsatzübung in Bahntunnel

Am 10. September 2022 fand um 09:30 Uhr eine einsatznahe Alarmübung der Feuerwehren Rottweil und Zimmern ob Rottweil im „Tiersteintunnel“ der Deutschen Bahn statt. Übungsannahme war eine im Tunnel liegen gebliebene Diesellok, an welcher durch einen technischen Defekt Kraftstoff austrat und sich entzündete. Zunächst unklar war, ob sich noch Personen im Zug oder dem Tunnel befanden.

Die Feuerwehr Rottweil mit der Einsatzabteilung Rottweil (einschließlich der Löschzüge aus der Kernstadt, Altstadt, und Bühlingen), der Einsatzabteilung Neukirch und der Einsatzabteilung Göllsdorf fuhr gemäß der in dieser besonderen Einsatzlage festgelegten Alarm- und Ausrückeordnung an das Südportal des Tiersteintunnels über das Neckartal, die Einsatzabteilung Rottweil-Hausen, sowie die Feuerwehr Zimmern ob Rottweil fuhren gemäß den festgelegten Abläufen das Nordportal des Tunnels über die Neckarburg an.

Durch die ersteintreffenden Kräfte konnte eine starke Verrauchung am Tunnelausgang des Südportals festgestellt werden. Da die Bahnstrecke eine elektrifizierte Bahnlinie ist, konnte mit einer Intervention der Feuerwehr im Bahnbereich jedoch erst nach bestätigter Streckensperrung und Erdung der Bahnstromleitungen durch den Notfallmanager der Deutschen Bahn begonnen werden.

Bis zur bestätigten Freigabe der Gleise rüsteten sich die Einsatzkräfte mit Pressluftatmern aus und legten das benötigte Material auf zwei Schienenwagen bereit. Parallel hierzu wurde eine Wasserversorgung aus dem Neckar aufgebaut. Nach erfolgter Freigabe der Bahnstrecke wurde in Stoßtrupptatkik, in Einsatztrupps mit jeweils fünf Einsatzkräften, zum Brandobjekt im Tunnel vorgegangen. Es wurde eine Wasserversorgung in den Tunnel verlegt, sowie mit der Suche nach Personen begonnen.

Die Einsatzkräfte fanden im Bereich der Lok eine Person, welche mittels der Schienenwagen aus dem Tunnel befördert und an die ebenfalls vor Ort befindliche DRK-Bereitschaft des Ortsverbands Rottweil zur medizinischen Versorgung übergeben wurden. Im weiteren Verlauf konnte eine weitere Person in einem der zwei anhängenden Waggons aufgefunden und gerettet werden. Die Brandbekämpfung erfolgte zeitgleich zur Menschenrettung. Eine dritte Person wurde außerhalb des eigentlichen Tunnels aufgefunden und an den Rettungsdienst übergeben.

Durch das Südportal drangen die Kräfte der Feuerwehr Zimmern o.R. und der Einsatzabteilung Rottweil-Hausen ebenfalls unter Atemschutz zur Erkundung in den Tunnel vor.

Insgesamt war die Feuerwehr Rottweil mit 17 Einsatzfahrzeugen und 77 Einsatzkräften an der Übung beteiligt. Die Feuerwehr Zimmern ob Rottweil war mit 2 Einsatzfahrzeugen und 8 Einsatzkräften vor Ort. Weiterhin waren der Fachberater des THW, die DRK-Bereitschaft des Ortsverbandes Rottweil mit 4 Einsatzkräften und 2 Einsatzfahrzeugen, 3 Notfallmanager der Deutschen Bahn sowie der Kreisbrandmeister des Landkreises Rottweil vor Ort

Bilder wurden von der Feuerwehr Rottweil zur Verfügung gestellt

Bericht nrwz.de online

Comments are closed.

#einszwölf #einszwölf