Feuerwehr erhält Behelfsmundschutzmasken

Die Verwaltung der Gemeinde Zimmern ist seit geraumer Zeit bemüht für ihre Feuerwehr Mundschutzmasken zu beschaffen. Leider ohne Erfolg. Auch in naher Zukunft werden vermutlich keine zu bekommen sein. Daher hat das ortsansässige Modeatelier Sonja Bühl für die Feuerwehr 110 Stück Behelfsmundschutzmasken genäht und gespendet. Damit steht jeder Einsatzkraft ein persönlicher Mundschutz zur Verfügung. Die Einsatzkräfte selbst werden damit nicht vor dem Virus geschützt, sondern alle anderen Menschen in der Umgebung, sollte eine Einsatzkraft unwissentlich infiziert sein. Der Schutz gilt sowohl den vom Einsatz betroffenen Bürgern, als auch alle anderen Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Selbstverständlich bleibt eine Einsatzkraft mit Krankheitssymtomen zuhause. Sollte jedoch eine Einsatzkraft unwissentlich infiziert sein und an einem Einsatz teilnehmen, bestünde die Gefahr, dass danach viele Einsatzkräft in Quarantäne müssten. Im schlimmsten Fall wäre die Einsatzbereitschaft einer Einsatzabteilung nicht mehr gegeben. Mit Mundschutz fällt nur die infizierte Einsatzkraft aus und der Rest steht weiterhin dem Einsatzdienst zur Verfügung. Die Bürgerinnen und Bürger müssen in nächster Zeit mit einem anderen Erscheinungsbild der Feuerwehr rechnen.

Comments are closed.