Abteilungsversammlung EA Stetten

Norbert King seit 40 Jahren im Dienst

Pressebericht vom Schwarzwälder Bote – Zimmern-Stetten (kif).

In der Hauptversammlung der Abteilung Stetten der Feuerwehr Zimmern ehrte Abteilungskommandant Manuel Wodzisz neben weiteren langjährigen Aktiven Norbert King für 40 Jahre im aktiven Feuerwehrdienst.

Im Feuerwehrhaus Stetten begrüßte Wodzisz die Anwesenden, darunter Bürgermeisterin Carmen Merz und Ortsvorsteher Gerhard Wodzisz. In seinem Bericht über das vergangene Jahr erklärte der Abteilungskommandant, dass sich die gute Tagesverfügbarkeit der Kameraden im Ort positiv auf die Alarm- und Ausrückeordnung ausgewirkt habe. So werden sie künftig wieder zu mehr Einsätzen im Umkreis gerufen werden.

Im abgelaufenen Jahr musste die Stettner Abteilung tatsächlich nur zu einem Einsatz ausrücken, bei dem sie die Reinigung einer Straße nach einem Unfall vornahmen. Dennoch zeigte sich im Rückblick des Schriftführers, der von Manuel Wodzisz vorgetragen wurde, dass die Feuerwehrmänner mit 50 bis über 75 Terminen pro Jahr, je nach Teilnahme an Leistungsabzeichen, durchaus ordentlich beschäftigt sind. Die Abteilung bestehe derzeit aus 22 Mann, das Durchschnittsalter beträgt 36,1 Jahre. Gegenüber zwei Austritten begrüßten die Kameraden drei Neuzugänge, auf deren Ausbildung im laufenden Jahr der Fokus liege.

Ein Höhepunkt des Jahres sei die Hauptübung im Herbst gewesen, bei der vom Brand eines Traktors und infolgedessen einer Garage und einem Wohngebäude ausgegangen worden war. Zwar zeigte der Kommandant seine Freude über die Anwesenheit zahlreicher Interessierter und der Bürgermeisterin, äußerte sich allerdings enttäuscht über das Wegbleiben der Ortschaftsräte und des Ortsvorstehers.
Ortsvorsteher Gerhard Wodzisz nutzte die Gelegenheit, um um Entschuldigung zu bitten und Besserung zu geloben.
Kassier Sven Paduch konnte trotz höherer Ausgaben als Einnahmen am Jahresende ein gutes Plus in der Kasse feststellen. Kassenprüfer Christian Stern und Bernd Hermann bestätigten die Korrektheit der Finanzen.
Der stellvertretende Kommandant Marc Burkard motivierte die Männer, weiter Neuzugänge zu akquirieren.

Da 2018 vom Land das Feuerwehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre aktiven Dienstzeit eingeführt worden ist, erhielten durch Wodzisz nachträglich einige der Kameraden einen Wertgutschein; die offizielle Ehrung mit Urkunde und Orden solle in der Gesamtversammlung im März über die Bühne gehen.

Andreas Heth, Daniel Pfister, Alexander Hermann und Markus Kopf wurden für 23 Dienstjahre, Jörg Deschensky für 20, Bernd Hermann für 17, Sebastian Heussler für 16 und Manuel Wodzisz für 15 Dienstjahre geehrt.

Norbert King erhielt für 40 Jahre in der Feuerwehr Stetten neben einem Geschenkkorb eine Rückschau über seine Feuerwehrkarriere, in deren Verlauf er sich vom Anwärter über zahlreiche Weiterbildungen bis zum Löschmeister, Maschinist und Atemschutzträger weiterentwickelt habe.

Geehrt wurden auch die drei fleißigsten Übungsteilnehmer.

Textquelle: Original Pressebericht Schwarzwälder Bote vom 16.01.2019

Comments are closed.